Ausstellung

TANZENDE TÜCHER

Arbeiten von Stephan Hüsch

28 / 09 / 17 bis 25 / 11 / 17

Eröffnung am Donnerstag, den 28. September ab 19:00 Uhr

Wenn das scheinbar statisch und solide gedachte sich in Bewegung setzt, wenn das Tuch im Flug, das in einer kaum zu fassenden Bewegung durch die Luft schwebt, in der es durch den Luftzug sich aufbauscht und erst hierdurch – im Flug – die Stofflichkeit des Tuches an Räumlichkeit gewinnt, sich auffaltet in eigentümliche Figuren, bevor es, sobald man es wieder auffängt, schlaff und leblos an unseren Händen herunterfallen würde …..

In Stephan Hüschs Skulpturen sind diese Bewegungen eingefangen, übersetzt und durch die verschiedenen Ebenen hintereinander aufgefächert, dass sich eine vollkommen andere Bewegungsform herstellt. Diese Übertragung von Bewegung in eine andere Form und Materialität entsteht über die verschiedenen hintereinander geschichteten Ebenen, die jeweils andere Aspekte der Bewegung einfangen.

Die 3-dimensionale Darstellung in der Zeit wird hier wiederum aufgelöst, analysiert und zerlegt, und erst im Layering der einzelnen Schichten stellt sich erneut eine Leichtigkeit ein, die sich durch den Bruch zwischen einer fließenden, weichen Bewegung und einer stabilen Materialität vermittelt.